Delta-Variante bringt neue Symptome

Bislang galten vor allem Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust als die Symptome, die bei einer Corona-Infektion am häufigsten auftraten. Doch scheint sich das im Zuge der Ausbreitung der sogenannten Delta-Variante zu ändern. Denn diese bringt ganz andere Krankheitszeichen mit sich.

Bei Infizierten kann die Delta-Variante von Sars-CoV-2 häufig zu gänzlich anderen Symptome führen als diese bisher bei den anderen Varianten bekannt war. Die BBC hat in Großbritannien als erstes darüber berichtet. Demnach sind Kopfschmerzen, eine laufende Nase oder auch eine raue Kehle die häufigsten Probleme, von denen die Betroffenen berichten.

Der Sender zitiert den Professor Tim Spector vom King’s College London mit den Worten, dass seit Anfang Mai die häufigsten Symptome, die die Nutzer der Corona-App eingegeben haben, nicht die sind, die bislang bekannt waren. Noch immer gehöre auch das Fieber zu den Symptomen, doch sind die bisherigen Probleme mit dem Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns deutlich in den Hintergrund gerückt. Dies passe im Zuge der Verbreitung der Delta-Variante zeitlich zusammen. Diese scheint somit anders im Köper vorzugehen als die Vorgänger.

Die Infizierten machten diese Angaben freiwillig über eine App. Entwickelt wurde diese vom Gesundheitsunternehmen Zoe und steht für die Erforschung von Covid-19 und der Bekämpfung der Pandemie in Großbritannien seit dem März 2020 zur Verfügung. Bisher haben mehr als 4,5 Millionen Nutzer ihre Symptome in die Zoe-App eingetragen, die dann für Studienzwecke verwendet werden. Geleitet wird diese vom Epidemiologen Spector.

Auf jeden Fall testen lassen

Spector zufolge könnte sich eine Infektion mit der Delta-Variante besonders für jüngere Menschen wie eine schlimme Erkältung anfühlen. Doch sei hier zu bedenken, dass man andere anstecken und deren Gesundheit gefährden könne auch wenn man sich selbst nicht sehr krank fühle, so die BBC mit Bezug auf Spector. Deshalb ruft der Forscher mit Nachdruck dazu auf, dass jeder, der das Gefühl hat, an Covid zu leiden, sich unbedingt testen lassen sollte.

Aktuellen Daten zufolge sind mehr als 90 Prozent der aktuellen Sars-CoV-2-Infekionen in Großbritannien auf die Delta-Variante zurückzuführen. Diese war zuerst in Indien aufgetreten und gilt als ansteckender und scheint auch schwere Krankheitsverläufe zu begünstigen. Sie ist nachdem derzeitigen Kenntnisstand rund 60 Prozent infektiöser als die Alpha-Variante. Derzeit steigen in Großbritannien die Infektionszahlen wieder an.

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Covid-19:
    Abstand halten, Hände waschen. – Für alle Zeiten.
    Es darf niemals mehr vorkommen, dass jemand nach dem Toilettengang sich nicht die Hände wäscht! Das muss mindestens so tief ins Hirn gebrannt werden, wie Geld.

  2. Gibt/gab es eigentlich auch noch andere Erkrankungen auf der Welt, als Covid?
    Wir haben doch schon seit Millionen von Jahren mit unzähligen Infektionen gelebt und überlebt.
    Syptome wie Kopfschmerzen, kratzender Hals und laufende Nase habe ich seit 50 Jahren immer wieder gehabt. War das dann womöglich jedes Mal Covid?????
    Wie konnte ich dieses jahrzehntelanges Marthyrium nur überleben?
    Eigentlich hätten wir bereits im Kindergarten oder zu Schulzeiten alle sterben müssen. Denn da ging doch ständig ´was rum. Keiner durfte wegen sowas zuhause bleiben, obwohl manchmal fast die halbe Klasse geschnieft hat.

Schreibe einen Kommentar zu Dennis Langer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.