Bericht: Bundeswehr-General soll Coronakrisenstab leiten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts einer sich zuspitzenden Situation will die Ampel-Koalition im Kampf gegen die Corona-Pandemie offenbar einen Logistik-Experten aus der Bundeswehr mit der Leitung des angekündigten neuen Krisenstabes betrauen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe). Demnach soll diese Entscheidung schon in den kommenden Tagen und damit vor dem Amtsantritt der neuen Bundesregierung verkündet werden.

Im Gespräch sei Generalmajor Carsten Breuer, schreibt die Zeitung. Er ist Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr, welches für Einsätze der Streitkräfte im Inland zuständig ist. Im Koalitionsvertrag hatten sich SPD, Grüne und FDP darauf verständigt, dass "unverzüglich" ein neuer Krisenstab eingerichtet werden soll, "um die gesamtstaatliche Bekämpfung der Corona-Pandemie besser zu koordinieren". Olaf Scholz hatte am Samstag per Twitter einen "neuen, präzisen Umgang mit den aktuellen Herausforderungen" angekündigt und dabei auf den zu gründenden Krisenstab verwiesen. "Wir werden alles tun, was nötig ist. Es gibt nichts, was nicht in Betracht gezogen werden kann", versicherte Scholz.

Foto: Bundeskanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Ein Kommentar

  1. Armutszeugnis unserer Politiker. Das Kind, welches im Sommer durch die unterlassenen Tests bei der Einreise “in den Brunnen gefallen” ist, ist längst tot. jetzt müssen alle bei jeder sich bietenden Gelegenheit getestet werden, nicht nur die Ungeimpften beim Nutzen des ÖPNV und vor Arbeitsbeginn um den “Leichnam” wiederzubeleben. Ehe eine symptomlos geimpfte Kontaktperson, die das Virus weitergab, benachrichtigt werden kann, ist diese schon wieder negativ oder erkrankt. So bringt das keinen Erfolg. Symptomfreie Infizierte müssen erkannt werden bevor sie andere infizieren können. Sonst wächst die Zahl der Infizierten potenziell so, wie wir es seit den Sommerferien erleben.
    Aber solange nach Verordnung Geimpfte den negativ Getesteten gleichgestellt sind, wird sich nichts ändern. Ausnahmen gibt es nur bei Besuchern von Alten- und Pflegeheimen. Aber genau diese Ausnahme bestätigt die Richtigkeit der Maßnahme, alle testen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.