Selenskyj macht Putins schlimmsten Albtraum wahr

Nachdem Vladimir Putin am Freitag die Annexion ukrainischer Gebiete verkündete, schlug der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nun heftig zurück: Er stellte einen Antrag auf “beschleunigten Beitritt” – nur ist unklar, was das genau bedeuten soll. Fest steht aber, dass er damit das Blut seines Widersachers zum Kochen bringt.

In die NATO einzutreten, erfordert nämlich die Zustimmung aller Mitgliedsstaaten – aktuell sind das 30 Länder. Die Ukraine gilt zwar schon lange als Beitrittskandidat, zwischendurch war das Land von den Bemühungen aber wieder abgerückt. Angesichts der Entwicklungen in den Grenzgebieten ist der Wunsch zum Beitritt wohl stärker denn je.

Für Selenskyj ist der Antrag eine weitere Kriegserklärung an Putin, der heute Teile der Ukraine als russisches Territorium beanspruchte. Denn der NATO-Beitritt der Ukraine würde die Position der Russen massiv schwächen. Vor zwei Wochen erst drohte der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew via Telegram, dass eine Aufnahme der Ukraine in das Verteidigungsbündnis den dritten Weltkrieg einläuten würde.

Es wird sich zeigen, ob das Vorhaben tatsächlich realistisch ist. Voraussetzung für eine NATO-Aufnahme ist grundsätzlich, dass keine Verwicklung in internationale Konflikte oder Grenz-Streitigkeiten gegeben sein darf. 

Selenskyj selbst ließ heute auf Twitter verlautbaren: “De facto haben wir den Weg zur NATO bereits hinter uns. De facto haben wir die Übereinstimmung mit den Standards der Allianz bereits bewiesen.”

Das Verteidigungsbündnis ist als Folge des Krieges bereits gewachsen: Im Februar hatten Finnland und Schweden als Reaktion auf die russischen Angriffe einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft gestellt. Beide Länder hatten aus Tradition bisher keinem Bündnis angehört. Seit dem NATO-Gipfel im Juni läuft nun das Ratifizierungsverfahren.

Mit Vladimir Putin will Selenskyj auf keinen Fall mehr verhandeln – Gespräche mit Russland sagte er nur unter einem anderen Machthaber zu. Putin wiederum bezeichnet die Selenskyj-Regierung als “Kiewer Regime”.

12 Kommentare

  1. Hoffe nur das NICHT ALLE 30 Mitgliedsstaaten dem NATO-BEITRITT zustimmen. Die sollten wissen was dann passiert. Dann ist KEIN FRIEDEN gesichert und PUTIN ist von den SELENSKYJ (WAS DER natürlich nicht WOLLTE) provoziert worden und verschärft den Krieg.
    Jetzt könnten KLUGE KÖPFE sagen FRIEDEN ist auch so NICHT gesichert, wenn dem NATO BEITRITT NICHT zugestimmt wird.Der Ausgang des Krieges und seine Folgen sind somit NICHT abzusehen. Keiner will den DRITTEN WELTKRIEG, PUTIN der WESTEN die EU und die NATO nicht.WAS dann passiert ist ALLEN KLAR. Was hat die NATO in der Ukraine zu suchen und verloren???? Warum muss die Ukraine überhaupt in die NATO aufgenommen werden???? Der SELENSKYJ fordert nur und lehnt VERHANDLUNGEN mit PUTIN ab, nur mit einem NEUEN Verhandlungspartner.

    1. Der Stellvertreter und Schauspieler weiß genau dass mit ihm keiner sprechen will und tut so, als er nicht will. Der Sieger steht fest und hat Zeit, die für ihn arbeitet. Die Verlierer haben immer noch nicht begriffen, dass der Niederlagepreis steigt. Das zeigen die letzte Tage. Selber immer reicher werden und Andere sterben lassen. Wann werden die Opfer schlau und selber aufhören? Wann werden wir vernünftig und Hilfe beenden? Auf Kosten unserer Kinder und Kindeskinder. Nicht einfach Krieg anfangen und an Andere Forderungen stellen.

  2. Gemäß Statut der NATO kann ein Staat, der gerade in einem Krieg ist, nicht Mitglied werden. Die Ukraine müßte erst den Krieg beenden eh sie Mitglied der NATO werden kann. Genau das wird sie nicht tun und die NATO wird dieses Statut nicht ändern. Was soll diese Nachricht erreichen, oder bezwecken?

  3. negiwadi Wir sind bestimmt nicht immer gleicher Meinung ist auch gut so, muss DIR aber in ALLEN Punkten Recht geben. DMayer Sie müssten sich mal mit den Voraussetzungen eines Beitrittes der Ukraine zur NATO belesen, dazu müssen 30 Länder IHRE EINHEITLICHE Zustimmung geben und die ist noch lange in WEITER FERNE. (DAS ist schon schwierig in DEUTSCHLAND – WIR SIND NOCH LANGE NICHT EIN VOLK wenn nicht nur von Himmelsrichtungen OST UND WEST geredet wird) WERNER ——Hat es geschrieben, dazu muss erst einmal der Krieg beendet sein!!! Stellen SIE sich das mal vor ,welche Auswirkungen die NATO im RUSSISCHEN BEREICH (NICHT NUR DIE UKRAINE) hat. Das währe die TÜR nach RUSSLAND die dann geöffnet würde. Die Konsequenzen sind nicht auszudenken. Hier geht es um MACHT und POLITISCHE EINFLUSSNAHME, der Mensch ist dabei völlig egal und vergessen worden. Das weis PUTIN und SELENSKYJ genau und trotzdem reizt der SELENSKYJ PUTIN mit seiner Forderung mit den beschleunigten Antrag auf Mitgliedschaft in der NATO. Nur Forderungen stellen.

  4. negiwadi Wir sind bestimmt nicht immer gleicher Meinung ist auch gut so, muss DIR aber in ALLEN Punkten Recht geben. DMayer Sie müssten sich mal mit den Voraussetzungen eines Beitrittes der Ukraine zur NATO belesen, dazu müssen 30 Länder IHRE EINHEITLICHE Zustimmung geben und die ist noch lange in WEITER FERNE. (DAS ist schon schwierig in DEUTSCHLAND – WIR SIND NOCH LANGE NICHT EIN VOLK wenn nicht nur von Himmelsrichtungen OST UND WEST geredet wird) WERNER ——Hat es geschrieben, dazu muss erst einmal der Krieg beendet sein!!! Stellen SIE sich das mal vor ,welche Auswirkungen die NATO im RUSSISCHEN BEREICH (NICHT NUR DIE UKRAINE) hat. Das währe die TÜR nach RUSSLAND die dann geöffnet würde. Die Konsequenzen sind nicht auszudenken. Hier geht es um MACHT und POLITISCHE EINFLUSSNAHME, der Mensch ist dabei völlig egal und vergessen worden. Das weis PUTIN und SELENSKYJ genau und trotzdem reizt der SELENSKYJ PUTIN mit seiner Forderung mit den beschleunigten Antrag auf Mitgliedschaft in der NATO. Nur Forderungen stellen.

    1. Else,
      danke. In der Tat, müssen Menschen nicht die Meinung teilen, aber respektieren dass Andere eigene Meinung haben. Zugegeben, auch ich formuliere manchmal überspitzt und will nicht behaupten dass meine Meinung immer die Richtige ist. Man kann auch von Anderen lernen. Am Anfang war auch ich Schauspieleranhänger, bis ich sein Spiel durchschaute. Jetzt ist er für mich nur undankbarer Verräter.

  5. Ein NATO Beitritt der Ukraine ist derzeit nicht möglich, da sich dieses Land im Kriegszustand befindet. Selenksyj sollte mal den Ball tiefer halten und mit seinen Truppen versuchen, den Rest der Ukraine gegen die Russen zu verteidigen.
    Was auf keinen Fall passieren darf, dass Russland diesen Krieg gewinnt. Der Westen muss seine Waffenlieferungen massiv verstärken. Die NATO wird sich nicht einmischen, weil es sich hier nicht um einen Bündnisfall handelt.
    Waffen liefern und die Ukrainer kämpfen lassen, mehr kann der Westen als militärische Hilfe, nicht tun. Frage ist eben, wer bei diesem Krieg den längeren Atem hat.
    Nachdem Putin kein Gas mehr liefert, muss die EU auf Sanktionen keine Rücksicht mehr nehmen und sollte solche gegen Russland verhängen, die auch wirken und kaum unterlaufen werden können Es bringt nichts, wenn da einigen Oligarchen die Einreise in die EU untersagt wird.
    Der Finanzmarkt sollte da eine Rolle spielen.
    All die Drohungen mit atomaren Schlägen seitens der Russen, sollte man zwar ernst nehmen, aber nicht als eine wirkliche Gefahr sehen. Putin weiss genau, wenn er Atomwaffen gegen ein NATO Land einsetzen würde, dass dies auch sein Ende ist. Atomwaffen in der Ukraine einzusetzen bringt Putin auch nichts. Was will er mit einem verseuchten Land ?
    Spannend wird das alles erst, wenn von Putin annektierte Landesteile von ukrainischen Truppen angegriffen werden, um diese wieder einzunehmen. Dann müssten im Grunde Ukrainer gegen Ukrainer kämpfen. Die Ukrainer könnten zu den Waffen gezwungen werden.
    Bleibt abzuwarten mit welchen weitere Tricks Putin den Westen überraschen wird.

    .
    .

    1. Wir sind mitten in einem Propaganda-Krieg mit Wortgefechten.Putin setzt gegenüber dem Westen schon lange auf die Angstkarte und Einschüchterung (“Atomkrieg”,”kalter Winter”),Selenskij kontert mit Rückforderung der Krim,Nichtanerkennung der Schein-Referenden, Anträge auf EU-und Nato-Mitgliedschaft.Wenn er durchhält (wichtig ist der Zeitfaktor=Verschleißkrieg,nicht eine plötzliche militärische Überlegenheit),wird Selenskij den Krieg gewinnen. Die Nato kann (eigene Statuten),darf (Risiken eines Atomkrieges) und wird daher nicht eingreifen. So einfach ist das.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert