2G-Regel verschärft: Plötzlich ist der Impfpass nichts mehr wert

Der digitale Impfpass ist die Grundlage für die 2G-Regel, die für sich genommen durchaus umstritten ist. Jetzt jedoch wird die Ausweispflicht weiter verschärft. Ab Sonntag ist in Berlin nämlich nur noch das digitale Zertifikat mit QR-Code gültig. Der gelbe Impfpass wird damit wertlos, zumindest bezüglich Corona.

Die Berliner Staatskanzlei verkündete am Dienstag, dass der Nachweis einer Corona-Impfung in der Bundeshauptstadt zukünftig „digital verifizierbar“ sein muss. Diese neuerliche Verschärfung der 2G-Regel gilt ab Sonntag. Demnach müssten Geimpfte einen QR-Code vorzeigen können, um unter die 2G-Regel zu fallen. Der gelbe Impfausweis reicht somit nicht mehr aus, um die Anti-Corona-Impfung vorzuweisen.

Der Nachweis des QR-Codes soll es Fälschern schwerer machen, einen unechten Impfnachweis auszustellen.

Dies legte die rot-rot-grüne Landesregierung im Rahmen der siebten Aktualisierung der Berliner Corona-Verordnung fest. Eine Lockerung ist auch dabei: So wird Quarantänezeit für Kontaktpersonen von Infizierten verkürzt. Diese dürfen künftig nach fünf Tagen die Selbstisolation beenden, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Digitaler Nachweis auch ohne Smartphone möglich

Die meisten Menschen zeigen ihren Impfpass via Smartphone vor, z.B. mit der CovPass-App des Robert-Koch-Instituts (RKI). Doch wer kein solches Gerät besitzt oder sich nicht auf die Technik verlassen will, kann weiterhin einen Papiernachweis mit sich herumtragen. Allerdings reicht nicht die Impfbescheinigung im gelben Impfpass. Stattdessen muss man in jedem Fall den QR-Code zur Impfung mit sich führen.

„Man muss kein Smartphone haben, aber zumindest eine Bescheinigung mit einem QR-Code ausgedruckt dabei haben“, betonte Christian Gaebler (SPD), Chef der Senatskanzlei.

Regelung widerspricht der Zusage der Bundesregierung

Marcel Luthe, der Abgeordnete und Spitzenkandidat der Freien Wähler will die QR-Code-Verordnung kippen und nötigenfalls klagen. Er moniert, dass „der internationale Impfpass auf der ganzen Welt“ gelte, „außer in Berlin?“ und fügte hinzu, dass diese Alleingang-Regel dem Infektionsschutzgesetz widerspreche. Gemäß § 22 könne ein Impfnachweis in Papierform oder elektronisch erfolgen.

In der Tat hieß es mit Einführung des digitalen Impfpasses im Frühjahr, dass der gelbe Impfpass gültig bleibe. Der digitale Impfnachweis mit QR-Code, sei „ein freiwilliges und ergänzendes Angebot“, ist bis heute auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums zu lesen. Weiter heißt es dort, dass „der Impfnachweis über das bekannte „gelbe Heft“ weiterhin möglich und gültig“ sei.

Das könnte Sie auch interessieren:

7 Kommentare

  1. Diese Regelung spiegelt die früheren Machthabern in der DDR wieder. Alle Parteien die im Bundestag sitzen denken nur an sich und nicht an die Bürger. Sie praktizieren den „modernen“ Kommunismus, um die Bürger der Bundrepublik Deutschland willig zu machen.
    Schande über alle Politiker die im Bundestag, Ländern und Gemeinden sitzen.
    Um nicht weiter gegängelt und entmündigt zu werden, sollte jeder Randparteien wählen, um denen einmal zu zeigen, was wir von denen halten, die sich nur auf unsere Kosten bereichern!!!!!
    Die Parteibonzen der DDR lassen grüßen!!!!

  2. Also langsam hört der Spaß aber auf. Mittlerweile hat zwar fast jeder ein Smartphone aber längst nicht alle. Es ist schon klar, das ein Stempel und Aufkleber im Impfausweis leichter zu fälschen ist als die digitale Form, jedoch gibt es hier auch Ärzte/Apotheken und wer die Zertifikate noch alles austellt, die ebenfalls ein Teil vom Kuchen abhaben wollen. Wer es will bekommt es auch digital

  3. Realität oder Fiktion?
    Ich meine da die Einstufung seitens des RKI und anderen „Pandemieexperten“, sämtlicher Staaten der Welt als Hochrisikogebiet oder nicht.
    Da finden wir derzeit Staaten wie Indien, oder Bangladesch (mit einer Impfrate von 9%)
    die nun nicht mehr als Hochrisikogebiet gelistet sind. Auch das bisher verteufelte Brasilien ist keines mehr (Der Bolsonaro wird jubeln….😁)…..
    Doch meine bevorzugte Urlaubsdestination, die Seychellen, sind Hochrisikogebiet und das bei einer Impfrate von knapp 74%!
    Auch das bisherige Impf-Vorzeigeland Israel ist nun Hochrisikogebiet, dagegen Portugal nicht mehr, die heben dort auch alle Beschränkungen wieder auf. Ebenso wie viele andere europäische Staaten.
    Wie soll man da noch Vertrauen in solche und andere „Schrottlisten“ haben, die aber, zumindest für Deutsche, weitere Mosaiksteine der Gängeleien seitens der Regierung darstellen?

  4. Das ist doch typisch für die SPD und LINKE Koalition: Der alte Sumpf der SED wird wieder wach!
    Berliner haut ab aus dem „Bundesstaat“ der SED!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.