Christian Drosten: Corona wird sich komplett wandeln

Es sind inzwischen gut 18 Monate, in denen uns die Pandemie im Würgegriff hat. Doch wie wird es in Zukunft aussehen? Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich immer mehr endemisch entwickeln wird, also regelmäßig wiederkehren wird. Dies ist dann vergleichbar mit der jährlich auftretenden Grippewelle. Doch leider wird sich diese Situation in Deutschland nicht so schnell einstellen, denn dafür ist nach Ansicht des Virologen Drosten die Impfquote im Land viel zu gering. Doch stehen in einem Land auf dem europäischen Kontinent die Chancen dafür sehr gut.

Der Berliner Virologe Christian Drosten ist der Ansicht, dass sich aus der Pandemie in der nächsten Zeit eine Endemie entwickeln könnte. Einige Länder werden schon in den nächsten Monaten diese Punkt erreichen, sagte der in einem Interview mit der „Zeit“. So sieht er unter anderem Großbritannien als eines der ersten Länder, die in diesen Zustand übergehen könnten. Für Deutschland hingegen ist er eher verhalten, was dieses Ziel betrifft.

Um dieses Ziel erreichen zu können, waren in der Bundesrepublik zu wenig Menschen mit dem Virus infiziert. Großbritannien hatte längere Zeit mit hohen Infektionszahlen zu kämpfen, aber sie haben auch den entscheidenden Vorteil, dass viel mehr Menschen im Land geimpft sind als hierzulande. Die dadurch auftretende Immunitätslücke lässt sich bis zu den kalten Monaten des Jahres auch nicht mehr schließen. Eine Endemie tritt dann ein, wenn Krankheiten regelmäßig wiederkehren und mittels einer Immunisierung in Schach gehalten werden können, etwa bei der Grippe.

Für den Winter sieht Drosten daher gute Chancen, dass eine Nachdurchseuchung nach der ersten Durchimpfung erfolgen wird. Doch die Bundesrepublik ist von diesem Zustand noch meilenweit entfernt.

In dem Interview sagte Drosten dann auch, dass er davon ausgeht, dass sich das Virus immer weiter wie anderen Coronaviren verhalten wird und sich in Zukunft weiter abschwächen werde. Dann wird es in den meisten Fällen lediglich zu einer geringfügigen Erkältung im Rahmen einer Ansteckung kommen. Aber ein gewisser Unsicherheitsfaktor bleibt, denn Sars-CoV-2 hat inzwischen bewiesen, dass doch immer wieder mit Überraschungen zu rechnen ist.

Derweil sinkt die Bereitschaft zu einer Impfung im Land immer weiter. Die Impfwoche, die von der Bundesregierung ausgerufen wurde, hat bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Selbst die Möglichkeit, dass nun auch mit dem Segen der STIKO Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geimpft werden dürfen, brachte keine Verbesserung der Situation.

6 Kommentare

  1. Ach, jetzt hat man die Durchseuchung in Deutschland seit fast 2 Jahren mit aller Kraft verhindert, und nun plötzlich heißt es, in Deutschland hätten sich zu wenige Menschen mit Covid infiziert.
    Häää? Geht´s noch?
    Hätte man also dieses ganze Lockdown- und Maskengedöns von vorne herein bleiben lassen können.
    Und warum zieht man diese Drangsalierung dann trotzdem weiterhin durch???
    Ah, ja – weil man mit den Impfungen und 1000 Nachimpfungen auch in den nächsten Jahrzehnten noch Millarden verdienen will!

    1. Anfangs belächelte mich jeder, als ich noch meinte es ist wie eine Grippe und bleibt uns. Jetzt wird es sogar so publiziert, aber keiner denkt um die Ecke. Ich glaube auch, das es hier einfach wieder um viel Geld geht. Wahrscheinlich macht sich wieder einer die Taschen voll, und wir sind die Doofen. Wie so oft in letzter Zeit in Deutschland. #Trauerspiel

      Die Wahl wird das nächste Fiasko!

      1. Beachten Sie bitte, dass die Anwendung der Abkürzung S.A. sowohl in Deutschland wie auch in Österreich aus historischen Gründen verboten wurde.

  2. Großbritanien soll uns wohl ein Beispiel geben, was die Durchimpfung anbelangt. Tatsache ist aber auch, daß gerade GB nach dem inzwischen gelöschten Deagelreport, forecast 2025, seine Bevölkerung auf 14 Millionen schrumpft, die USA schrumpft auf 99 Millionen und wir Deutschen schrumpfen auf 28 Millionen Einwohner. Danach ist festzustellen, daß die geimpften Menschen nach 2025 nicht mehr leben werden und unsere Länder mit Afrikanern besiedelt werden können. Das haben die „Illuminaten“ bereits vorhergesagt, daß sie eine braune Bevölkerung in den weiße Ländern haben wollen. Das verstehen diese Leute unter dem „Great Resett“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.