Corona-Infektion: Aspirin senkt Infektionsrisiko erheblich

Aspirin kann laut einer Studie aus Israel dabei behilflich sein, eine positive Wirkung im Kampf gegen das Coronavirus zu haben. Offenbar ist es dabei behilflich, Corona-Infektionen zu verhindern. Auch bei der Behandlung von Covid-19 zeigt es eine unterstützende Wirkung.

Das Risiko einer Corona-Infektion scheint sich bei Menschen um ein Vielfaches zu reduzieren, die Aspirin zu sich nehmen. Auch schwere Verläufe können so minimiert und Krankenhausaufenthalte verkürzt werden. Dies haben Wissenschaftler des Leumit Health Services an der Bar-Ilan-Universität in Israel bei Studien mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure herausgefunden. Zusammen mit dem Barzilai Medical Centers wurden dabei 10.477 Patientendaten ausgewertet. Diese stammten von Corona-Tests, die im Zeitraum vom 1. Februar 2020 bis zum 30. Juni 2020 vorgenommen wurden.

Dabei wurde offensichtlich, dass das Risiko einer Corona-Infektion um 29 Prozent niedriger war, wenn Menschen zur Krankheitsvorbeugung regelmäßig Aspirin zu sich nahmen. Es wurde eine signifikant geringere Anzahl von Infizierten ermittelt, wenn die untersuchten Personen Aspirin zu sich nahmen. Kam es doch zu einer Infektion mit Covid-19, so verringerte sich in dieser Untersuchungsgruppe der Aufenthalt im Krankenhaus um durchschnittlich zwei bis drei Tage.

Auch wenn die Verwendung von niedrig dosiertem Aspirin derzeit noch nicht flächendeckend erfolgt, so sind die Ergebnisse der Untersuchung doch vielversprechend, so der Studienleiter Eli Magen vom Barzilai Medical Center. Nun sollen weitere Untersuchungen, auch über die Landesgrenzen hinaus, weitere Erkenntnisse liefern.

Der positive Zusammenhang von Aspirin bei der Behandlung von Corona wurde auch schon im vergangenen Jahr in einer Studie der Universität Maryland in Baltimore aufgezeigt. Dabei wurde allerdings die Wirkung auf bereits infizierte Personen untersucht. Das Ergebnis war, dass Patienten, die mit Aspirin behandelt wurden, seltener auf der Intensivstation landeten und künstlich beatmet werden mussten. Doch hat sich um eine retrospektive Untersuchung gehandelt, bei der von 500 Patienten der Verlauf analysiert wurde. Die Zielgruppe hätte für eine klinische Studie gezielter ausgesucht werden müssen.

Das Aspirin auch in der Lage ist, eine Virusinfektion abzuwehren, haben zahlreiche weitere Studien bereits belegt. Ganz überraschend kommt diese Erkenntnis jedoch nicht, denn die Wirkung gegenüber RNA-Viren ist schon seit der Spanischen Grippe bekannt. Schon damals war der Wirkstoff dazu verwendet worden, Fieber zu senken und Entzündungen zu hemmen.

Auch als Blutverdünner wird Aspirin verwendet, denn das Verklumpen von Thrombozyten wird damit verhindert. Da im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion häufig auch Thrombosen bei schweren Verläufen auftreten, hat der Wirkstoff Acetylsalicylsäure scheinbar diese Komplikationen verhindert oder zumindest verringert. Von einer längeren Einnahme des Mittels ohne ärztliche Begleitung wird allerdings abgeraten.

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Kommentare

  1. Gab es da nicht eine Ärztin, die genau das ihren Patienten empfohlen hat?
    Sie wurde als Verschwörungstheoretikerin bezeichnet.

  2. Verbreiten Sie doch bitte nicht solchen Quatsch, oder wollen Sie derjenige sein, der als Verschwörungsdepp gescholten wird?
    Die hier als Novum gefeierte Wirkung nicht nur niedrig dosierter Acetylsalicylsäure ist ja eigentlich ziemlich *steinalt*.
    Es ist dennoch richtig und wichtig, darauf immer wieder hinzuweisen, dass ihre vorbeugende und heilungsfördernde Wirkung im Hinblick auf Corona und Influenza viel zu sehr unterschätzt wird und offenbar sehr vielen Menschen nicht bekannt ist.

    1. Was genau war quatsch und wieso maßen Sie sich an mich als Depp zu beleidigen? Kennen Sie mich? Würden Sie mir das auch direkt ins Gesicht sagen oder sind Sie nur ein Intefnetrambo?

      1. Es tut mir Leid, Hans, dass meine Wortwahl in der Tat zu wünschen übrig ließ, meine Äußerung missverständlich formuliert war, und Sie sich persönlich angegriffen fühlen. Ich bitte Sie daher in aller Form um Verzeihung, denn nicht Sie waren Ziel meiner Attacke, sondern die zahlreichen realen Anhänger von irrationalen Verschwörungstheorien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.