Die Ampel streicht Rentenerhöhung zusammen

Noch vor einigen Wochen erklärte die deutsche Politik, dass Rentnerinnen und Rentner ab Juli 2022 mit deutlich höheren Bezügen rechnen dürften. Die Freude in der gesamten Bundesrepublik war groß – wird aber nun wieder ein wenig gedämpft.
Laut des geschäftsführenden Bundesarbeitsministers Hubertus Heil (SPD) soll die geplante Erhöhung nämlich um 0,8 Prozent geringer ausfallen als das ursprünglich angekündigt wurde.

So sollen die Rentenbeiträge nicht etwa um 5,2 Prozent erhöht werden, sondern nur um 4,4 Prozent. „Prognostiziert waren 5,2 Prozent. Jetzt erwarte ich, dass die Renten in Deutschland ab Juli 2022 um 4,4 Prozent steigen“, sagte Heil in einem Gespräch mit der „Bild am Sonntag“. Das jedoch sei seiner Ansicht nach immer noch „sehr ordentlich“.


Doch was ist der Grund für die geringere Steigerung der Beiträge ab dem Sommer des kommenden Jahres?
Die Ampel-Koalition hat den sogenannten Nachholfaktor wieder eingeführt, mit dem unterbliebene Kürzungen der Renten mit künftigen Erhöhungen verrechnet werden.

Hubertus Heil stellte in diesem Zusammenhang auch gleich klar: „Mit einer sozialdemokratisch geführten Regierung wird es nicht zu Rentenkürzungen kommen. Und: Die Rentenentwicklung darf nicht von der Lohnentwicklung abgekoppelt werden. Deswegen sorgen wir dauerhaft für ein stabiles Rentenniveau.“

Ein Versprechen, dass die Rentnerinnen und Rentner der Bundesrepublik trotz angekündigtem Dämpfer dennoch beruhigen dürften. Denn mit weniger Geld müssen sie sich vermutlich nie abfinden müssen.

Neben den Zahlungen für nicht mehr berufstätige Rentner, versprach Heil außerdem, die Erhöhung des Mindestlohns bereits bis Mitte nächsten Jahres umzusetzen: „Die Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro werden wir sehr schnell angehen. Spätestens im kommenden Sommer soll die Erhöhung gelten. Dann verdienen rund zehn Millionen Menschen mehr.“

Alles in allem also durchaus positive Nachrichten, die die Ampelkoalition den Deutschen hiermit machen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren:

28 Kommentare

  1. Das war ja wieder klar, erst versprechen und dann nicht einhalten. Nach all den Jahren Wiedervereinigung wird der Ostdeutsche Rentner immer noch nicht auf das Niveau des Westdeutschen angeglichen. Hauptsache die Bundesregierung verdient genug und wird dicker und fetter.

    1. Ja, das ist doch das Alttagsgeschäft unserer Politiker 2018 und 2019 wurde den Rentnern eine Grundrente versprochen. Die sollte am 1.1.2021 eingeführt werden. Wo ist sie??

    2. War nicht anders zu erwarten ,Hauptsache die können sich kräftig ihre Diäten erhöhen.Der kleine dumme Arbeiter zahlt ja.

      1. Der produktive und nettosteuerzahlende Arbeitssklave wird sogar dann noch vom Fizkuz ausgenommen, wenn er durch seine Berufstätigkeit empfindliche Verluste erlitten hatte, wie z.B. durch erhöhte Pendleraktivität oder einem Wegeunfall.
        Währenddessen können Reiche und Vermögende alle möglichen Steuerschlupflöcher nutzen, um sich der Steuerpflicht zu entziehen.
        Kein Wunder also dass sich dieser Staat immer mehr Freunde im Volk macht. 😠

  2. Ja klar das für alle Flüchtlinge die alle SUV fahren und beziehen Sozialhilfe,nie im Deutschland gearbeitet haben, bekommen noch Erhöhung und die Rentner die ganzes Leben gearbeitet haben müssen mit kleine Rente auskommen,Flaschen sammeln,Strom und Miete zahlen müssen. Was für eine Schande für 🇩🇪 Deutschland! Die Politiker sollen sich Schemen! SPD , so wie Helmut Schmitt kommt so ein menschliche Politiker nie wieder. Leider!

    1. Ja.genau so ist es!!
      Unsere Politiker stecken sich die Taschen voll und wir deutschen werden verarscht!!!
      Diese Politiker sind eine Schande für Deutschland.

    2. „klar das für alle Flüchtlinge die alle SUV fahren und beziehen Sozialhilfe“
      Mag sein, dass einige Migranten erfolgreich im Beruf sind oder ein lukratives Geschäft aufbauen konnten. Warum sollen sie sich dann nichts leisten können? Diese Leute kamen vielleicht einmal als Flüchtlinge nach Deutschland, doch haben sie diesen Status längst abgelegt. Noch dazu tragen auch sie mit ihrem Erfolg zur Erhaltung der Wirtschaftsleistung und der Erhaltung des Sozialstaates bei. Solche Sozialhilfebezieher, die sich womöglich wegen vieler zu versorgender Kinder ein großes Automobil kaufen können und dürfen, sind wohl eher die Ausnahme. 🤨

  3. Es beschließen Menschen, die Geldsorgen gar nicht kennen. Die bekommen nach 4 Jahren Berlin mehr Pension, als der Normalbürger nach 120 Jahren arbeiten bekommen würde.
    Animal Farm grüßt.
    Und die dunklen Herren/Damen/Transen werden es sicher nicht zum Wohle des Volkes ändern.

      1. @Dennis Langer
        Okay, ich meinte jetzt nicht braun oder schwarz……eher rote und grüne Menschen mit teilweiser dunkler Vergangenheit 😉

    1. Ja jetzt mit den Grünen bekommen wir eine Regierung die uns total verarscht und uns in Zukunft total ausnimmt.
      Traurig aber wahr !!!
      Wir werden bald die Hölle auf Erden erleben.

  4. Bei über 6% Inflation, und 2022 wahrscheinlich auch noch hohe Inflation, ist das de facto eine Reduktion. Wir werden hier alle enteignet… unfassbar wohin diese EU hinsteuert.

  5. Schuld ist alleine und einzig die FDP, die ins Finanzbundesmysterium einzieht anstatt wie bei hysterischer Betrachtung bisher ins Außenbundesmysterium.
    Wer wählt diese Furzpartei eigentlich? 🤔

  6. CO2-Ampel für besseren Raumduft?
    Mit der FDP wird das wahrscheinlich eher nichts.
    Für die FDP existiert der Klimawandel doch gar nicht.
    Wetten, dass sie auch vom Omikroktopus nichts wissen möchte. 😂

  7. @Janetta
    Helmut Schmidt wäre heute bei der AfD. Er hatte traditionelle Ansichten, war immer auf dem Boden der Tatsachen.
    Hat sich jemand schon einmal gefragt, warum die SPD den Helmut Schmidt ignoriert, ihn nie erwähnt?
    Immer nur diesen unfähigen Willi Brand, der ehemalige Fahnenflüchtling Deutschlands. Der rote Willi …….

      1. Mit der AfD in der Regierung würden wir höchstwahrscheinlich „blaue Wunder“ erleben, darüber bräuchte sich dann auch niemand mehr zu wundern.
        Allerdings könnten die Chancen für die AfD auf eine führende Rolle in der Regierung erheblich anwachsen, sollte die sog. Ampel-Kloaltition scheißern. 😑

    1. Helmut Schmidt und auch Willi Brand wären niemals in die AfD eingetreten. Sie hätten die AfD hochgradig verachtet. Leider fehlen uns solche Politiker mit Herz, Verstand und Rückgrat heutzutage.😑

      1. @Dennis Langer

        Natürlich wäre Helmut Schmidt nie im die AfD eingetreten. Er hatte aber die Ansichten, die heute die AfD vertritt. Er war der rechte Flügel der SPD.
        Willi Brand war schon immer kommunistisch angehaucht, also ganz linker Flügel. Er und der Herbert Wehner waren gute Kumpels, nur hatte Wehner mehr Verstand.

  8. Wie blauäugig muss man sein, wenn man was anderes erwartet hat? Aber, wie bestellt – so geliefert!
    Die ganzen Jammerlappen sollten nun besser die Klappe halten. Ihr hattet ALLE im September die Möglichkeit so etwas zu verhindern. Freut euch, es wird noch viel schlimmer, DAS jetzt ist erst der Anfang :-).

    1. Schuld an dieser Misere sind doch nur diejenigen, die die die die FDP mit in diese Kloaltition hinein gewählt haben. Jetzt habe wir diese Sch…tillstandssituation, die eigentlich niemand haben wollte. Und wenn diese ungleichen Regierungspartner alles verbocken, so möchte ich mir lieber nicht vorstellen, was dann kommen könnte. Wie schon der Schriftsteller Mark Twain einst sagte, Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich. Das lässt sich sogar schon an einigen der hiesigen Kommentare mit bräunlichem Anstrich heraus lesen. Leider. 😑

    1. Der produktive und nettosteuerzahlende Arbeitssklave wird sogar dann noch vom Fizkuz ausgenommen, wenn er durch seine Berufstätigkeit empfindliche Verluste erlitten hatte, wie z.B. durch erhöhte Pendleraktivität oder einem Wegeunfall.
      Währenddessen können Reiche und Vermögende alle möglichen Steuerschlupflöcher nutzen, um sich der Steuerpflicht zu entziehen.
      Kein Wunder also dass sich dieser Staat immer mehr Freunde im Volk macht. 😠

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.