Freibad-Drama: 13- jähriger stirbt und alle sehen zu

In der Oberpfalz ist ein 13-jähriger Bub vom 3-Meter-Turm ins Becken gesprungen. Kurz darauf passierte das Drama, das alle mit ansehen mussten. Wie konnte so etwas nur geschehen?

Sprung vom 3-Meter-Turm endet tödlich

Als der Junge wenig später regungslos am Beckenboden lag und kurz darauf geborgen wurde, konnte man leider nichts mehr für ihn tun. Noch vor Ort wurde der 13-jährige Bub reanimiert. Im Prinzip mussten die Badegäste alles mit ansehen.

Daraufhin brachte man den kleinen Jungen ins Krankenhaus, wo er kurz darauf verstorben ist. Noch am selben Tag hat die Kripo die Ermittlungen aufgenommen.

Keine genauen Angaben zur Todesursache

In diesem Fall fragen sich die meisten, wie ein harmloser Sprung so einen dramatischen Ausgang nehmen kann. Allem Anschein nach wird der Junge wohl ein aktiver Schwimmer gewesen sein. Wie kommt er sonst auf einen so hohen Turm? An dieser Stelle können dazu nur Mutmaßungen angestellt werden.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind noch keine weiteren Informationen zur Todesursache bekannt. Die Kripo ermittelt, wie dieses Drama in dem bayerischen Schwimmbad überhaupt passieren konnte.

Nachholunterricht für Schwimmanfänger

Jedes Jahr kommt es zu dramatischen Unfällen in Urlaubspools und eigentlich sicheren Badeanstalten. Der warme Sommer lockt viele Familien draußen an die Badeseen und die öffentlichen Badeanstalten. Dabei können immer weniger Kinder schwimmen. Nicht zuletzt aufgrund des Lockdowns haben viele Schüler den Schwimmunterricht verpasst. Aus diesem Grund finden in vielen Bundesländern Nachholkurse statt.

Wenn es den Eltern möglich ist, sollten sie für ihr Kind einen Schwimmkurs buchen, damit die Kleinen so schnell wie möglich lernen, sich sicher im Wasser zu bewegen. In den öffentlichen Badeanstalten gibt es Anfängerkurse oder Schwimmkurse für Kleinkinder und Kinder.

Was bei diesem Drama schlussendlich zum tödlichen Ausgang geführt hat, lässt sich mit Sicherheit heute noch nicht sagen. Was bleibt, ist den Eltern nur viel Kraft in dieser schweren Zeit zu wünschen.

Ein Kommentar

  1. Möglicherweise hatte der Junge seinen Körper vor dem Sprung ins kühle Wasser nicht an einer der normalerweise in einem Schwimmbad vorhandenen Brausen auf den Temperaturwechsel vorbereitet. Auch bei jüngeren Menschen kann dies zum Kreislaufkollaps führen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.