Gas-Notfall in der Ostsee: Zusammenbruch von drei Offshore-Pipelines

In der Nacht zum Montag wurde ein ungewöhnlicher Druckabfall im europäischen Pipeline-System festgestellt. Inzwischen ist klar: Die Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 haben drei Lecks. Ein Anschlag kann nicht ausgeschlossen werden.

Wurde das Offshore-Pipeline-System, das Europa mit Gas versorgen kann, sabotiert? Dieser Verdacht wird von europäischen Sicherheitskreisen erhoben. Denn durch drei, auf unerklärliche Weise entstandene, Lecks wurde die Tragfähigkeit von drei Offshore-Pipelines nahezu gleichzeitig lahmgelegt. Experten halten einen Zufall für sehr unwahrscheinlich.

Wie das „Handelsblatt“ recherchierte, sei der technische Aufwand für einen solchen Anschlag enorm. Deutsche Sicherheitskreise gehen daher von einem staatlichen Akteur aus. Die polnische Regierung äußerte einen Verdacht gegen Russland. Der „östliche Nachbar“ verfolge „ständig eine aggressive Politik“. Die militärischen Aggressionen in der Ukraine machten „offensichtlich, dass keine Provokationen ausgeschlossen werden können, auch nicht in den Abschnitten, die in Westeuropa liegen“, sagte Polens Vize-Außenminister Marcin Przydacz am Dienstag.

Beschädigt wurden die Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2. “Es gibt zwei Lecks an Nord Stream 1 – eines in der schwedischen Wirtschaftszone und eines in der dänischen Wirtschaftszone”, sagte ein Sprecher der schwedischen Schifffahrtsbehörde gegenüber Reuters. Über den Hintergrund wolle man nicht spekulieren. „Wir kennen die Ursache bislang nicht“, hieß es knapp.

Beide Schäden liegen nahe beieinander nordöstlich der Ostsee-Insel Bornholm. Ein weiteres Leck wurde in Nord Stream 2 südöstlich der Insel entdeckt. Es befindet sich in dänischen Gewässern. Die Nord Stream AG sprach von drei beispiellosen Fällen.

„Es ist sehr unwahrscheinlich, dass zufällige Ereignisse dazu führen, dass beide Pipelines beschädigt werden“, sagte der schwedische Experte Tomas Kåberger in einem Interview. Kåberger war einst Chef der schwedischen Energiebehörde und ist heute Professor für Energiepolitik an der Chalmers Universität in Göteborg.

Aus den Lecks strömt derzeit Gas ins Meer. Der Ausfluss ist an der Meeresoberfläche gut sichtbar. Die Deutsche Umwelthilfe geht allerdings von einem geringen, ökologischen Schaden aus, der lokal begrenzt bleiben werde. Die dänischen Behörden sehen aber durchaus eine Gefahr für die Schifffahrt.

Auch für die deutsche Energieversorgung sei der Vorfall vernachlässigbar, erklärte die Bundesnetzagentur. Die russischen Gaslieferungen seien ohnehin Anfang September eingestellt worden.

Der Vorfall ereignete sich kurz nachdem der Gaspreis sich zu erholen schien. Für Beruhigung am Energiemarkt sorgte unter anderem Flüssigerdgas (LNG) aus den USA und eine gesunkene Nachfrage aufgrund der hohen Preise.

10 Kommentare

  1. Das sich der Gaspreis erholt … passt nicht so ganz in das seit 2021 geplante Szenario …
    Gott sei Dank sind jetzt die Lecks vorhanden, wenns denn der Wahrheit Ausnahmsweise mal entsprechen sollte. ” Wag the Dog ” oder etwa nicht 🙂

  2. Ich staune nur dass unsere “Experten” noch nicht den Schuldigen genannt haben. Der Schuft hat es persönlich verursacht. Nach verlorenem Krieg, war damit zu rechnen. Wahrheit kommt zwar langsam, aber sicher raus.

  3. negiwadi SIE kennen den Schuldigen !!!! Dann raus mit der Sprache und den Namen für ALLE nennen. Wo ist der Krieg verloren, dann müsste es auch einen SIEGER geben ???? Dann ist ja der Krieg auch beendet und es werden KEINE WAFFEN mehr in die Ukraine an FREUND !!!! Selenskyj wenn ER den WUNSCH an den WESTEN richtet geliefert !!!! Welche WAHRHEIT !!!!! Durch NORD Stream II ist so wie so KEIN GAS zu UNS befördert worden. Aber jetzt Freud sich die UMWELT und das KLIEMA über die Flüssiggaslieferungen vom FREUND AMI ,das mit SCHWERÖL betankten TANKER transportiert wird. Für UNS ändern sich die HOHEN GASPREISE NICHT. Solche sensiblen Versorgungsleitungen werden regelmässig überflogen (ABGEFLOGEN) und aus der Luft elektronisch überwacht. So werden auch in DEUTSCHLAND die FERNGASLEITUNGEN per HUBSCHRAUBER bestimmt schon 25-30 Jahre überwacht ,damit mögliche LECKSTELLEN sofort lokalisiert und repariert werden können. Defekte KABELLUFTLEITUNGEN (LUFTLEITUNGEN) können auch so auf den METER genau lokalisiert und repariert werden. DA muss an der Qualität der Überwachung noch gearbeitet werden. Das sind nicht nur in die OSTSEE gelegte Stahlrohre. Es ist auch sinnvoll abzuwarten ,was die Ursachen für die LECKS sind. Nicht gleich schreien HERR LEHRER ICH WEISS WAS.

    1. FRiedrich
      Herr Lehrer ich weiß was !!!!!!
      FRiedrich du machst dir mal wieder die Wahrheit für dich selber passend
      Sowas nennt man alternative Fakten !!!!
      Du bist genauso ein Hirni wie Negiwadi
      Alles wisst ihr und seit doch solche Kleingeister das tut schon weh
      Überall rummeckern aber keine Lösung für die Dilemma die im Moment an jeder Ecke zu finden sind
      Dann spinnt man beide weiter !!!!

  4. ulli2604 Ich war immer der Meinung das HIER vernünftig argumentiert wird und NICHT UNTER DER GÜRTELLINIE (HIRNIS) die gibt es bestimmt. Haben SIE eine LÖSUNG für das DILEMMA ???? Ja ICH weiss es das die HAUPTGASLEITUNGEN per Fluggerät kontrolliert und überwacht werden ,um SCHÄDEN festzustellen. Bin schon selber im Tiefbau damit in Berührung gekommen. Vielleicht sitzen SIE nur zu Hause und haben KEINEN weiteren Kontakt zu Menschen IHRER UMWELT. Die Stimmung bei dem KLEINEN MANN ist wohl eindeutig und DER kämpft das ER über die Runden kommt.

    1. Der Stellvertreter aus Kiew ist der unbelehrbarer Verlierer und unsere unfreie Regierung hilft. Er wird in der Geschichte stehen – als letzter Präsident der Ukraine. Putin wird sehr unterschätzt und davon lebt er. Tägliche Schlagzeilen sprechen eine andere Sprache. Sie sollen nur richtig gedeutet werden. Mal abwarten und über die Trickkiste staunen. Auch wir sind bedroht.

  5. Wie wäre es, wenn mal über den “Schüsselrand”, über den großen Deich geschaut wird… Bevor die Leitungen leckten, stellte sich ein Joe Biden der Presse, “Es wird nicht mehr Nord Stream 2 geben. Wir werden dem ein Ende setzen.” Auf die Frage darauf antwortet Mr. Biden… “Ich verspreche ihnen, dass wir es schaffen werden.” Und dann kurvt noch ein amerikanischer Flottenverband mit 3 Schiffen und 4000 Mann Besatzung um die dänische Insel Bornholm herum und schalteten ihre automatischen Schiffs-Identifikations-Systeme aus und waren nicht mehr ohne weiters zu orten. Ein “Schelm” wer da mehr vermutet…

  6. Da sind Spekulationen Tür und Tor geöffnet. Erstaunlich ist, dass sowohl bei Nord Stream 1 und gleichzeitig auch bei Nord Stream 2 Leckagen auftreten.
    USA Gegner werden wohl die USA für diese Leckagen verantwortlich machen, Russengegner wohl die Russen. Nun kann sich jeder aussuchen, wer von beiden die Pipelines beschädigt haben könnte.
    Die USA wollen, dass wir deren teures Frackinggas kaufen, die Russen sind von den Sanktionen betroffen und könnten gleichfalls Überlegungen anstellen, wie man dem Westen schaden kann.
    Die Dummen sind diejenigen die auf Gaslieferungen angewiesen sind.
    Wer am Ende dieTäter gewesen sind, wird man wohl nie herausfinden.
    Da kommen jetzt wieder diese selbsternannten Experten auf den Plan und verteilen dann Anschuldigungen, je nach politischer Ausrichtung.

  7. Doch, die Wahrheit kommt ans Licht, in 100 Jahren, wenn es niemanden mehr interessiert. Das erleben wir doch gerade in den letzten Jahren, daß nach 100 Jahren Archive geöffnet werde für “berechtigt interessierte Historiker”. Jedenfalls hat Biden mit seiner Rede den Saboteur im Voraus das Recht zum Handeln gegeben, wer auch immer das war. Aber diese Leitungen durch die Ostsee sind nicht die einzigen Leitungen durch die Gas fliesen kann. Da gibt es eine Leitung durch Polen, die von Nordstream abgelöst werden sollte damit Polen keine überhöhten Durchleitungsgebühren erheben kann und eine Leitung durch die Ukraine, die offiziell wegen technischer Mängel ebenso umgangen werden sollte. Auch diese beiden Länder hatten sich heftig gegen Nordstream gestellt und haben also Interesse daran, daß durch diese Leitungen kein Gas fließt. Und nun rufen andere EU-Länder nach russischem Gas für Deutschland, weil sie von Deutschland Energie beziehen, die auch mit Gas erzeugt wird. Dazu gehört auch Frankreich, was bereits die deutsche Solidarität angemahnt hat um über den Winter zu kommen. Wann, wenn nicht jetzt, ist der richtige Zeitpunkt Bidens Ankündigung in die Tat umzusetzen? Aber welches Interesse könnte Russland daran haben die Leitung zu zerstören, die es ja mit viel Mühe und Einsatz gebaut hat, nachdem auf Druck der USA die Schweizer Verlegefirma vertragswidrig den Rückzug antrat?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert