Maskenpflicht im Unterricht entfällt in mehreren Bundesländern

Schülerinnen und Schüler dürfen nun in einigen Regionen von Deutschland auf die Maske im Unterricht verzichten. Mancherorts werden auch die Regeln für Zeugnisfeiern gelockert.

Im Nordosten Deutschlands müssen Schülerinnen und Schüler künftig keine Masken mehr im Unterricht tragen. Ab dem heutigen Tage hat Mecklenburg-Vorpommern die Maskenpflicht im Unterricht ausgesetzt. Vorgeschrieben bleiben sie aber weiterhin auf den Fluren der Schulgebäude und im Lehrerzimmer. Dies hat das Kultusministerium in Schwerin mitgeteilt.

Allerdings müssen nach den Sommerferien sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte die Masken für zwei Wochen zeitlich begrenzt aufsetzen. Dies begründete die Kultusministerin Bettina Martin mit den Risiken, die aufgrund von Urlaubsrückkehrer entstehen können. Man habe sich zum Ziel gesetzt, im neuen Schuljahr den täglichen Präsenzunterricht langfristig zu sichern. Sofern die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 liegt, soll die Maskenpflicht erneut entfallen.

„Wir verzeichnen eine erfreuliche Entwicklung“, sagte Martin. „Schülerinnen und Schüler haben aktiv mitgeholfen, das Virus zu bekämpfen, und damit einen großen Beitrag dazu geleistet, dass Mecklenburg-Vorpommern mit seinen Inzidenzzahlen so gut dasteht wie kein anderes Bundesland. Sie haben es sich verdient, dass wieder mehr Normalität in die Schulen einzieht.“

Klassenfahrten werden in Sachsen erlaubt

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte brauchen in Sachsen im gesamten Schulgebäude keine Masken mehr zu tragen, sofern die Sieben-Tage-Inzidenz im Bundesland stabil unter 35 liegt. Allerdings wird das Tragen einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske weiterhin empfohlen.

Überraschenderweise sind ab der kommenden Woche auch wieder Schulreisen im Inland möglich. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich die Schule im Regelbetrieb befindet. Der Kultusminister Christian Piwarz erklärte dazu, dass er die Lockerungsschritte nicht nur für verantwortbar halte, sondern diese zwingend erforderlich seien. Unter dem Lockdown hätten die Kinder und Jugendlichen besonders gelitten, so dass nun damit Schluss sein müsse.

Bayern kündigt ebenfalls Lockerungen an

Der Kultusminister von Bayern, Michael Piazolo, hat im Bayerischen Rundfunk angekündigt, dass die Maskenpflicht auch im Freistaat bald gelockert werden solle. An entsprechenden Vorschlägen werde derzeit im Ministerium gearbeitet und man berate sich mit dem Gesundheitsministerium.

Erleichterungen auch für Abschlussfeier

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es für die in den kommenden Wochen anstehenden schulischen Abschlussfeiern auch Erleichterungen. Bei Zeugnisübergaben oder Schulentlassungen ist es dann erlaubt, dass bis zu 600 Personen bei Außenveranstaltungen und 200 Personen bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen zusammenkommen. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von lediglich 8,7 zum Beginn der Woche weist Mecklenburg-Vorpommern den niedrigsten Wert aller Bundesländer auf.

3 Kommentare

  1. Die 4. Welle wird kommen.
    Bis ein Großteil der Deutschen geimpft ist wird es noch dauern und bis dorthin wäre Vorsicht geboten. Aber wie immer, Politik schaut auf die nächsten Wahlen und läßt dabei jede Vorsicht fallen.
    Wenn sie denn kommt, die 4. Welle, dann wird arme Wirtschaft.

  2. Causa, Ihre infantilen, unausgegorenen und sehr oft menschenverachtenden und jeglicher rationalen Grundlage entbehrenden Nörgeleien und Hasstiraden zu allen möglichen und unmöglichen Artikeln hier auf dieser Plattform, alle diese Statements, nein eher Stammeleien, die ich schon seit geraumer Zeit mit zunehmender Abscheu verfolge, machen mich einfach nur noch wütend!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.