Experten warnen Bevölkerung: Strom- und Gaspreise gehen im Winter durch die Decke

Ab dem kommenden Winter müssen sich die deutschen Haushalte laut einiger Experten auf deutlich höhere Kosten für Strom und Gas einstellen. Darüber berichtete jüngst das Magazin „Spiegel“.

Aktuell befinden sich die Preise für Strom für Privatkunden bereits auf einem noch nie da gewesenen Rekordstand.


Um die aktuellen Kosten einmal konkret darzustellen, im folgenden ein Beispiel: Anfang des diesjährigen September musste ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden im Schnitt 30,54 Cent je Kilowattstunde zahlen – das ist weit aus mehr als noch vor einigen Jahren.

Die Preise für Erdgas sind seit dem 01.01.2021 im Schnitt um beinahe zwölf Prozent gestiegen. Ungewöhnlich, denn normalerweise werden Preisänderungen immer zum Jahreswechsel vorgenommen und nicht im laufenden Jahr.

Doch woran liegt das? Die ungewöhnlich frühe Verteuerung dürfte die Folge von Preissprüngen auf Europas Großhandelsmärkten sein. Grundlaststrom kostet an der Leipziger Energiebörse EEX derzeit mit mehr als 90 Euro pro Megawattstunde doppelt so viel wie noch im Sommer 2020. Erdgas ist sogar rund zehnmal so teuer. Der extreme Preisanstieg am Gasmarkt ist vor allem das Resultat aus der Sorge vor möglichen Engpässen im Winter.

Einkaufsmanager beim Leipziger Gashandelskonzern VNG, Gerd Wölbling, weiß, dass die Erdgasspeicher in Europa weniger gefüllt sind als das normalerweise zu dieser Jahreszeit der Fall ist. Da in Asien höhere Preise für flüssiges Erdgas gezahlt werden, nähmen nur noch wenige Tanker den Weg nach Europa auf sich.
„Bleiben die Großhandelspreise weiter auf diesem Niveau, rechnen wir zum Jahreswechsel mit flächendeckenden Tariferhöhungen”, sagte ein Sprecher des Vergleichsportals “Verivox” dem “Spiegel”: “sowohl beim Strom als auch beim Gas.” Ein abschließendes Statement, das den Ernst der Lage für alle deutschen Verbraucher ein für alle Mal verdeutlicht.

Wer gegen diese Strompreis-Erhöhungen frühzeitig gegensteuern will, dem empfiehlt sich der Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter. Besonders attraktive Angebote hat aktuell der zu E:ON gehörende Anbieter „e wie einfach“: Zum Anbieterwechsel gibt es nämlich entweder eine Apple Watch (Zuzahlung nur 29,99 Euro) oder Apple AirPods Pro (Zuzahlung 39,99 Euro) dazu.

Hier geht’s zum Angebot
Günstiger Strom + Apple AirPods Pro für nur 39,99 Euro
Günstiger Strom + Apple Watch für nur 29,99 Euro

Der Kauf der Apple-Schnäppchen inklusive Stromanbieterwechsel braucht nur wenige Klicks. 14 Tage später wird das Gerät geliefert. Sehr wahrscheinlich sinkt außerdem die Stromrechnung. Zudem wird „e wie einfach“ von zahlreichen Vergleichsportalen als guter bis sehr guter Anbieter eingeschätzt, bei den Kundenbewertungen sprechen 92 Prozent Weiterempfehlung bei mehr als 4000 Bewertungen für einen sehr guten Service.

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Was für ein werbeartikel. Vergleicht man bei verivox die Anbieter, gibt es weit günstigere Angebote als e wie einfach, trotz Apple watch.

  2. Deutschland hat die teuersten Strompreise in ganz Europa. Bald auch die höchsten Spritpreise. Was machen wir? Einfach das Diktat der Regierung hinnehmen und alles schlucken. Und das alles bei einem Mindestlohn unter 10 Euro? Die Inflationsrate ist in den letzten Monaten um den offiziell genannten Wert um das 4 fache gestiegen- Was machen wir? Nur uns am Stammtisch darüber aufzuregen- Aber keiner hat den Mut sich endlich dagegen zu wehren. Wißt ihr das sich die Politiker eigenmächtig Corona Geld / Unterstützung verschrieben haben? Nein das wißt ihr nicht. Wir werden ausgebeutet wo es nur geht. Dieses Jahr wurden unter anderem die Renten im Westen nicht erhöht und auch das Pflegegeld, obwohl es gesetzlich verankert war ebenso nicht. Unser Pharma Lobbyist Hr. Spahn hat das einfach unbegründet gestrichen. Aber der Lobbyist gönnt sich eine 4,1 Millionen Euro teure Villa, für sich und seinen … , alleine seine Orientierung, ich sage nicht welche, sollte widersprüchlich zu seinem Amt sein. Ein … Gesundheitsminister?? Gerade eben lese ich doch von Razzien bei unserem Münz Minister..passt das? So jemand will unser Vertrauen haben? Sehr fragwürdig. Wohin versickern unsere hart erarbeiteten Steuern? Es reicht! Nur ein Generalstreik, bei dem alle Menschen dieses Landes mitmachen, kann unsere Machthaber in die Knie zwingen. Wenn wir das Land für 2 Wochen bestreiken, könnte das System zusammenbrechen, aber auch für unsere Herscher würde das Eis unter ihren Füßen sehr dünn werden. Schließlich haben wir sie gewählt aber nicht ihr derzeitiges tun-und handeln. Und von der Corona Diktatur brauch ich erst garnicht zu schreiben. Leset und informiert euch wie viele „Impf“ (Genetik manipulierende Spritze“) Tote und geschädigte es inzwischen gibt.

  3. Sehr gut beschrieben!
    Lobbyisten und korrupte Volksvertreter sind da nur die Spitze eines gewaltigen Eisberges, der den Bürgern das Geld aus der Tasche ziehen.
    Was ist mit den immer weiter aufgeblähten Beamtenstaat? Was schaffen die eigentlich, wo doch immer mehr an externe Beraterfirmen abgegeben wird?
    In anderen Zeiten machten die Ministerien deren Arbeit. Googelt mal schön wieviel die einzelnen Ministerien für Beraterfirmen ausgeben und wie diese von Jahr zu Jahr immer größer und kostspieliger werden.
    Zu hinterfragen wären auch die großen Summen an Steuergeldern, die an die verschiedensten Vereine, Gruppierungen usw. fließen um „Studien“ zu generieren die sowieso keiner liest, braucht und die das Rad neu erfinden…..
    Wie heißt es doch so schön: Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken.

  4. Nun macht man insgeheim die Russen für den Engpass beim Erdgas und der Preiserhöhung schuldig. Das Ganze wird sich noch hochschaukeln, wenn Deutschland
    demnächst alle AKWs und Kohlekraftwerke abschaltet. Gaskraftwerke sollen ja dann die Grundlast sicherstellen, wenn die Sonne und der Wind ausbleibt.
    Leute, zieht Euch also warm an bzw. legt schon mal viel Geld beiseite (falls Ihr es könnt…), denn der Strom und die Heizkosten werden bestimmt nicht billiger.
    Wenn die Russen ihre Gaslieferungen drosseln sollten, oder den Preis erhöhen ist dies nur verständlich. Wer macht den die Russen für alles Unheil der Welt verantwortlich? Wer traut denen alles Schlechte zu? Wer verhängt eine Sanktion nach der anderen, usw.? Wer erwartet da bei einer solchen Behandlung noch einen Preisnachlass?
    Die linke Backe auch noch hinhalten? Das macht keine Regierung auf der Welt.
    Aber, Geld scheint es ja hier im Überfluß zu geben!
    Gerade hat der kleine Heiko den Talibans satte 100 Millionen zugesagt (weitere 500 Millionen seien bereitgestellt). Ja, geht es noch?
    Die USA, die ja hauptsächlich für das Afghanistan Schlamassel verantwortlich sind, steuern ganze 30 Millionen bei……
    Deutschland hat 6 Millionen Analphabeten, 15 Millionen sind an oder unter der Armutsgrenze, die Infrastruktur ist teilweise marode, aber wenn es jetzt um Afghanistan geht (mit dessen 38 Millionen Einwohnern), ist sichtlich kein Preis zu hoch. Zum kotzen, noch dazu wenn man sich vergegenwärtigt was andere Staaten für dieses „Hilfsprogramm“ lockermachen.
    Aber wahrscheinlich glauben unsere Politiker in der Regierung, dass sich Deutschland auf immer und ewig von der „Holocaust-Erbsünde“ reinwaschen muß.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.