Wurst und Käse zurückgerufen: Vom Verzehr wird dringend abgeraten

In diesen Wurst- und Käseprodukten wurden gefährliche Bakterien gefunden. Die Hersteller raten dringend vom Verzehr ab. Betroffen ist eine Wurst-Kollektion und Cheddar-Käse.

Das Portal „produktwarnung.eu“ informiert am Mittwoch über zwei dringende Produktrückrufe, weil im Zusammenhang mit der Herstellung gesundheitsschädliche Bakterien gefunden worden sind. Wer die nächstgenannte Wurst oder den Käse bereits im Kühlschrank hat, sollte die Artikel entsorgen oder im Ladengeschäft zurückgeben. Vom Verzehr wird dringend abgeraten!

Listerien in Käse der Bezeichnung „Cahills Irish Porter cheddar“

Die Euroser Diary Group meldete den Rückruf eines Käses mit der Artikelbezeichnung „Cahills Irish Porter cheddar“. Der Käse, der über Käsetheken oder geschnitten als SB-Ware in Umlauf gebracht wurde, kann mit Listerien kontaminiert sein. Verbrauchern wird geraten, betroffenen Käse zu entsorgen oder in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückzugeben.

Betroffene Chargen: Lot/Charge: 7751, MHD: 2021-11-12 und Lot/Charge: FP7751, MHD: 2021-08-24; 2021-09-10; 2021-09-22

Salmonellen in Wurstwaren „Fuet Selection Extra“

Der spanische Fleischwarenbetrieb „Embutidos Caula“ ruft verschiedene Produkte mit der Bezeichnung „Fuet Selection Extra“ zurück. Das Unternehmen hat den Verdacht, dass die Artikel mit Salmonellen kontaminiert sein könnten.

Betroffen sind verschiedene Ausführungen des Wurst-Kollektion, die im SB-Handel angeboten worden sind:
Fuet Selection Extra 160g
Fuet Selection Extra Poivre Noir
Fuet Selection Extra Fine Herbe
Fuet Selection Extra Piment 160g
Sie alle tragen das Identitätskennzeichen ES1001865GE.

Salmonellen und Listerien sind die üblichen Verdächtigen bei bakteriellen Produktverunreinigungen. Für beide Bakterienstämme sieht die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) seit Jahren eine beunruhigende Zunahme von Zoonosen, das heißt: die Krankheitserreger werden immer häufiger von Tieren auf Menschen übertragen. Der Übertragungsweg erfolgt meist über tierische Lebensmittel wie Ei-, Milch- oder Fleischprodukte. Durch Kochen können die Krankheitserreger abgetötet werden. Bei Rohprodukten wie Rohmilchkäse oder einigen Wurstwaren besteht ein erhöhtes Risiko der Übertragung, weil diese üblicherweise nicht vor dem Verzehr erhitzt werden.

Gesunde Menschen überstehen eine Infektion mit Listerien oder Salmonellen meist folgenlos. Salmonellen verursachen in der Regel Durchfälle. Eine Listeriose zeigt unespzifischere Symptome, die einer Grippe ähneln können. Beiden Erregern gemein ist, dass sie für Personen mit geschwächtem Immunsystem, Schwangere, Neugeborene und betagte Menschen lebensgefährlich werden können. Wenn die Körperabwehr den Listerien oder Salmonellen nicht standhält oder die Symptome geschwächte Menschen treffen, besteht die Gefahr von Mineralstoffmangel, Dehydrierung und Organversagen sowie einer Blutvergiftung oder Hirnhautentzündung bis hin zum Tod.

3 Kommentare

  1. Wenn man das jeden Tag liest, da fragt man sich, was man überhaupt noch gefahrlos essen kann.
    Die Lebensmittelindustrie setzt doch eine Bombe nach der anderen. Teilweise sogar mutwillig, wenn sie vorsätzlich verdorbene Lebensmittel in den Verkehr bringen.
    Die Strafen sind zu gering !
    Wer sowas macht, der gehört lebenslänglich in den Knast !

    1. „Knast“ kostet viel Steuergeld.
      Der Entzug des Gewerbescheins und Berufsverbot im Lebensmittelumfeld sollten genügen.

  2. Hallo ich heiße Angelina Froehlich. Man hört doch zwischendurch immer mal wieder,
    daß Lebensmittel zurückgerufen werden, wegen Verunreinigung usw. Das kann schon
    passieren, wenn z.B. Lebensmittel wie Wurst oder Käse unsauber verarbeitet werden.
    Da muß man nicht gleich so’n Aufhebens machen. Es kommt halt öfter mal vor. Davon
    geht die Welt nicht unter. Aber ich finde es grundsätzlich gut und richtig, daß solche
    Lebensmittel überhaupt zurückgerufen werden. Nur dass zählt. Da muß man nicht gleich
    mit Strafen und Knast kommen, daß finde ich übertrieben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.